Willkommen    Geschichte    Antoniuskapelle    Vereine    Bürgerhaus    Kindergarten    Veranstaltungen    News    Impressionen     Alte Fotos    Impressum    
Dorfchronik
      Peter Sasowski         Luftaufnahmen
Hausnamen in Hohn und Kolvenbach und ihre Bedeutung

 

News aus Hohn und Kolvenbach

 

 

2018

Erster Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus im Januar
Sternsingeraktion
Weiberdonnerstag im Bürgerhaus
Fischessen der Gruppe 60 plus nach Karneval
Klappern vor Ostern
Müllsammelaktion 2018
Maibaumaufstellen und Maifeier
Hagelkreuzprozession am 6. Mai
Neue Fahrsilosanlage auf dem Bützlerhof
Feuerwehr-Zugübung (Waldbrand) in Kolvenbach am 29. Juni
Grillfest der Gruppe 60 plus im August
Kirmes im August
100 Jahre Löschgruppe Hohn der Freiwilligen Feuerwehr
Diamantene Hochzeit Bernd und Lisbeth Sampels im September
Erntedankfest am 22. September
Oktoberfest der Gruppe 60 plus
Erneute Auszeichnung für den Kolvenbacher Ziegenhof
Martinszug und Martinsfeier
Neuer Vorstand im Bürgerverein
Kranzniederlegung am Volkstrauertag
Aufstellung der Dorfchristbäume
Adventlicher Umtrunk am Dorfchristbaum
Adventfeier der Gruppe 60 plus
Kolvenbacher Neubürger im Stadtrat
Der erste Schnee
Weihnachtlicher Seniorennachmittag der Feuerwehr

 

Rückblick auf 2017

Rückblick auf 2016

Rückblick auf 2015

 

Erster Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus

Am 3. Januar fand der erste Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus im neuen Jahr statt. Mit einem Glas Sekt wurde auf das neue Jahr angestoßen. 
Wie immer war der Tisch mit Schnittchen und Kuchen reichlich gedeckt.

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Sternsinger 2018

Am Dreikönigstag, dem 6. Januar, besuchten die Sternsinger alle Häuser in Hohn und Kolvenbach und sammelten Geld für die Aktion "Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und Weltweit". Die Sternsinger sammelten insgesamt 860,00 EURO, ein stolzes Ergebnis.

 

Die Sternsinger: Maja, Aileen, Leonie, Melina, Leo, Luca , Dana, Alina, Kaya, Jasmin und Jule

 

Zurück zum Anfang

 

 

Möhneklatsch und Möhneball an Weiberdonnerstag im Bürgerhaus

 

Wie in der obigen Einladung schon zum Ausdruck gebracht, fand am Weiberdonnerstag diesen Jahres die 20. Veranstaltung unter dem Motto "Wir schippern ins 3. Jahrzehnt" statt. Die Damen des Weiberdonnerstagsteams waren dann auch entsprechend dem Motto seemännisch gekleidet.
Um 14.11 Uhr trafen sich die Weiber nicht nur aus Hohn, sondern zum Teil auch aus umliegenden Ortschaften, zum Möhneklatsch im Bürgerhaus. Einheimische Kräfte sorgten mit ihren Vorträgen für stimmungsvolle Unterhaltung.

Möhneklatsch am Nachmittag


Der diesjährige Karnevalsorden

 


Das Weiberdonnerstagsteam, in Seemanns/Seefrauen-Kostümen, getreu dem Motto:
Wir schippern ins 3. Jahrzehnt


Einmarsch des WeiberdonnerstagsTeam ...

 


... mem Müllemer Böötche

 

 

 

 

Sketch von Christine Eiteljörg und Jessica Drop: Im Reisebüro - Et Trien will verreisen

 

Helga Kohl: Urlaubsreisebericht

 

 

 

Sketch mit Christine Eiteljörg, Karin Pierz, Karola Schäfer, Els Kolvenbach, Michelle Maaßen: Die Fahrt zum Mond

 

 

 

 

Herrenballett: Die Jungspunte aus Wolfert

 

Zwiegespräch Marion Pitsch und Theresia Meyer-Wilden: Das dritte Brötchen

 

 


Gaby Hübenthal, die "Kapitänin" der Veranstaltung


Büttenrede von Jürgen Hübenthal: Armer Mann

 

Zum Abschluss des Nachmittags: ein gutes Essen für die Möhnen: Seefahrerschnitzel mit Beilagen, Dessert: Matrosen-Eiskreation

 

Möhneball am Abend

Ab 19.00 Uhr waren dann auch die Männer zum Möhneball willkommen. Das Hürthman-Duo sorgte mit entsprechenden Musikdarbietungen für ausgelassene Stimmung. Im Laufe des Abends erfolgte eine Kostümprämierung mit tollen Preisen.


Das Weiberdonnerstagsteam

 

Das Hürthman-Duo sorgte für stimmungsvolle Unterhaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Kandidaten für die Kostümprämierung (Einzelpersonen)

 


Den zweiten Preis bei den Gruppen gewannen die Hohner Mädels

 


Den zweiten Preis bei den Einzelpersonen gewann Bianca Schäfer

 


Den ersten Preis bei den Gruppen gewannen die Piraten


Den ersten Preis bei den Einzelpersonen gewann Vanessa Rauch als Zebra

 

Wer sich alle Fotos vom Möhneklatsch und vom Möhneball herunterladen möchte, der muss folgende Internetadressen aufrufen:

Für die Fotos vom Möhneklatsch:

www.magentacloud.de/share/zfaw-fojjm

 

Für die Fotos vom Möhneball:

www.magentacloud.de/share/os0nydl7z9

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Fischessen der Gruppe 60 plus nach Karneval

Am Aschermittwoch, dem zweiten Mittwoch im Februar, fand bei der Gruppe 60 plus ein Fischessen im Bürgerhaus statt. Am traditionellen ersten Mittwoch war das Treffen der Gruppe nicht möglich, weil am Tag danach, dem Weiberdonnerstag, der Möhneklatsch und Möhneball stattfanden und hierfür im Bürgerhaus schon die Vorbereitungen getroffen wurden. Also kein Karneval der Gruppe 60 plus, sondern das Fischessen. 
Das Betreuerinnenteam hatte hierfür leckere Fischspeisen und Beilagen zubereitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 Auch den Betreuerinnen schmeckt es

 

Zurück zum Anfang

 

 

Klappern vor Ostern

Nach alter Tradition zogen auch in diesem Jahr Kinder des Dorfes von Gründonnerstag bis Ostersamstag mit ihren Klappern morgens, mittags und abends durch Hohn und Kolvenbach. Es heißt, dass in dieser Zeit die Glocken nach Rom fliegen und die Klappern die Glocken ersetzen.


Die Klapperkinder

 

Zurück zum Anfang

 

Müllsammelaktion 2018

Seit Samstag, dem 14. April 2018, sind die Straßengräben von Hohn und Kolvenbach sowie Umgebung wieder von achtlos weggeworfenem Müll befreit. An der diesjährigen Müllsammelaktion, veranstaltet vom Bürgerverein und geleitet von Vorstandsmitglied Jörg Backes, haben sich bei bestem Wetter 25 große und kleine Helfer beteiligt. Im Anschluss spendierte der Bürgerverein traditionell einen kleinen Imbiss, der dank des guten Wetters außerhalb des Bürgerhauses eingenommen werden konnte.


Das Ergebnis der Müllsammelaktion

 


Beim anschließenden Imbiss

 


Die fleißigen Müllsammler

 

Zurück zum Anfang

 

Maibaumaufstellen und Maifeier

Vor der Maifeier besuchten die Mitglieder des Junggesellenvereins "Waldeslust" Hohn/Kolvenbach alle Häuser und erbaten mit ihrem traditionellen Maigesang Eier oder Geld für ihre Maifeier.

 

Am 30. April wurde der Dorfmaibaum, bevor er aufgestellt wurde, von den Kindern des Dorfes mit bunten Fendeln geschmückt.

 

 

 

Sodann konnte er mit Hilfe eines entsprechenden Gerätes innerhalb kurzer Zeit in dem massiven Maibaumständer aufgerichtet werden.
Petrus war den Junggesellen in diesem Jahr nicht wohlgesonnen. Es stürmte und schauerte und die Temperaturen waren nicht berauschend.

 

 

 

Die Maifeier am Abend fand wegen der schlechten Witterung fast ausschließlich im aufgestellten Zelt statt, das natürlich brechend voll war. Die Junggesellen hatten leckere Grillspeisen und dazu mehrere Salate vorbereitet, natürlich mit den entsprechenden Getränken. Manche Gäste waren der Meinung, dass angesichts der Temperaturen noch Glühwein angebracht gewesen wäre.

 

 

Bei Einbruch der Dunkelheit wurde draußen das Feuer angezündet, das für die noch anwesenden Kinder eine Attraktion darstellten und eine wohlige Wärme abgab. Wegen des durch den Regen durchnässten Holzes war es gar nicht so einfach, das Feuer anzuzünden.

 

 

 

 

Die Maibäume der Mädchen im Dorf

 

 

 

 

 

Wer sich alle Fotos vom Schmücken und Aufstellen des Maibaumes sowie von der Maifeier herunterladen möchte, der muss die nachfolgende Internetadresse aufrufen:

www.magentacloud.de/share/744uidbwvn 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Hagelkreuzprozession am 6. Mai

Wie in jedem Jahr so veranstalteten die Hohner und Kolvenbacher auch in diesem Jahr am Sonntag vor Christi Himmelfahrt eine Prozession zum Hagelkreuz oberhalb von Kolvenbach ab der Kapelle in Kolvenbach. Dort wurde dafür gebetet, dass Gott sie vor Hagel und Blitzschlag beschützen möge. Die Bäckerei Rodert/Gemünd aus Eicherscheid stiftete für jeden Teilnehmer einen Wecken.

 

 


Gebete am Hagelkreuz

 

 

 

 


Ausgabe der Wecken

 


Der Rückweg


Zum Abschluss eine Maiandacht in der Kapelle Kolvenbach

 

Zurück zum Anfang

 

 

Neue Fahrsiloanlage auf dem Bützlerhof

Anfang des Jahres haben Peter und Sebastian Bützler mit dem Bau einer neuen Fahrsiloanlage begonnen. Dies sind Lagerorte für die verschiedenen Silagen aus Gras und Mais für die große Zahl der auf dem Hof zu versorgenden Kühe und Rinder. Es wurden 5 neue Kammern zu den bestehenden 4 alten Kammern gebaut. Die verschiedenen Kammern sind zwischen 12 und 8 m breit, 3 m hoch und zwischen 50 und 60 m lang. Zwischenzeitlich sind die Silos fertig.
Diese Anlage wurde nach neuesten Erkenntnissen und unter Berücksichtigung der aktuellen Umweltauflagen errichtet.
Unterirdisch ist ein ausgeklügeltes Rohr- und Leitungssystem verlegt, welches die anfallenden Sickersäfte vom sauberen Oberflächenwasser trennt. Die Sickersäfte werden separat aufgefangen und in einen Behälter geleitet, während das Oberflächenwasser in der Fläche verrieselt.
Gleichzeitig werden die bereits bestehenden "alten" Silokammern auch daran angeschlossen.

 

Die neue Siloanlage im Hintergrund aus der Vogelperspektive, aufgenommen von Sebastian Bützler mit seiner Agrardrohne. Zwei Kammern waren zum Zeitpunkt der Aufnahmen befüllt, mittlerweile (siehe unten) wird die dritte Kammer befüllt.

 

Die neuen Silos werden nach und nach mit Silomasse befüllt und verdichtet. In die noch freien Silos wird zu gegebener Zeit noch Maisfutter eingefüllt

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Feuerwehrübung in Kolvenbach

Am 29. Juni fand in Kolvenbach eine Feuerwehrübung statt. Beteiligt waren alle Löschgruppen des Löschzuges drei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Münstereifel, das waren die Löschgruppen aus der Kernstadt, aus Nöthen, Eicherscheid und Hohn. Oberbrandmeister Helmut Müller aus Hohn hatte einen Übungsplan ausgearbeitet. Dieser sah einen Waldbrand im Bereich des Weges von Kolvenbach nach Witscheiderhof vor, bei dem auch ein Verletzter in dem dortigen steilen Gelände geborgen werden musste.

Die Einsatzleitung war am Anfang des Weges nach Witscheiderhof in Kolvenbach stationiert und mit zwei Feuerwehrfrauen aus Hohn besetzt.

 

Die Feuerwehrfahrzeuge der einzelnen Löschgruppen mit ihren Besatzungen treffen ein

 

 

 

 

 

 


Die Drehleiter aus Bad Münstereifel kam für den Bedarfsfall auch mit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In dem ansteigenden Waldgelände musste ein "Verletzter" geborgen und abtransportiert werden

 

 

 

 

 

 

Das Ende der Übung

 

 

 

 

Im Anschluss an die Übung hatte die Löschgruppe Hohn/Kolvenbach für alle Beteiligten belegte Brötchen und Getränke am Feuerwehrgerätehaus Hohn vorbereitet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Grillfest der Gruppe 60 plus

Das Betreuerinnenteam hatte die Mitglieder der Gruppe 60 plus anlässlich des Treffens im August zum Grillfest in das Bürgerhaus eingeladen. Die Grillmeister Hubert und Klaus bereiteten schmackhafte Grillspeisen vor. Zahlreiche kalte Salate rundeten die Speisekarte ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

 

 

Kirmes in Hohn vom 10. bis 13. August

 

Grillfest am Freitag

Am Freitag, dem 10. August, veranstaltete die Feuerwehr Hohn einen bei strahlendem Sonnenschein gut besuchten Grillabend am und im Festzelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kranzniederlegung am Kriegerehrenmal und Frühschoppen im Festzelt am Sonntag

Nach einer hl. Messe in der Kapelle Kolvenbach am Sonntagmorgen begab sich die Feuerwehr Hohn mit musikalischer Begleitung durch die Musikkapelle Nöthen zum Kriegerehrenmal und legte dort einen Kranz nieder. Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian erinnerte in einer Ansprache an die Gefallenen der beiden Weltkriege.
Anschließend begab man sich zum Frühschoppen in das Festzelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Junggesellen-Olympiade am Sonntagnachmittag

Wie in jedem Jahr hatte der Junggesellenverein "Waldeslust" aus Hohn/Kolvenbach die Junggesellenvereine aus der näheren Umgebung zur Junggesellen-Olympiade am Kirmes-Sonntagnachmittag auf die Kirmeswiese am Festzelt eingeladen. Fünf Vereine waren der Einladung gefolgt.
Die Feuerwehr Hohn bot den Gästen Kaffee und Kuchen an.
Sieger der Olympiade wurde die Junggesellenvereinigung Roderath/Bouderath/Frohngau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das sind die Sieger der Junggesellen-Olympiade: Die Junggesellenvereinigung aus Roderth, Bouderath und Frohngau

 

Hahneköppen am Montagnachmittag

Hahnenkönig wurde Marcel Hövels

 

Hühnerkönig wurde Helmut Müller

 

 

Abholung der Königspaare und Häusertaufe am Montagabend

Abholung der beiden Königspaare mit musikalischer Begleitung unter großer Anteilnahme der Bevölkerung

 

 

 

Das Hahnenkönigspaar Marcel Hövels und seine Königin Frederike - rechts im Hintergrund ein Regenbogen

 

 

Das Hühnerkönigspaar Helmut Müller mit seiner Königin und Ehefrau Britta

 


Das Hahnenkönigspaar Marcel und Frederike 
sowie das Hühnerkönigspaar Helmut und Britta

 

Nachdem die beiden Königspaare geehrt waren, wurden noch zwei Häuser getauft, die entweder seit der letzten Kirmes neu gebaut waren oder in die neue Bewohner eingezogen waren. Dominik Bützler vollzog die Häusertaufe wie immer in gekonnter und humorvoller Art, jeweils mit einer Flasche Sekt.

Als erstes wurde das Haus des Hühnerkönigspaares Helmut und Britta Müller getauft, die ein neues Haus gebaut hatten.

 

 

 

 

 

Als nächstes wurde das Haus von Peter Lingenau getauft, der ein Haus neu bezogen hatte.

 

 

 

 

 

Nach der Häusertaufe zog die Festgemeinde auch noch zum Feuerwehrgerätehaus, wo Dominik Bützler den Feuerwehrmännern und -frauen anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Feuerwehr Hohn für ihren Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit dankte. Die Feuerwehrfrauen erhielten von ihm jeweils einen Blumenstrauss.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sich alle Fotos von der Kirmes ansehen möchte, der kann diese aus dem Internet herunterladen, indem er folgende Seite aufruft:

www.magentacloud.de/share/k7wqvjg3ky

Es können auch zwei Videos aus dem Internet heruntergeladen werden, und zwar:

ein Video von der Kirmes (vom Grillabend am Freitag bis zur Junggesellen-Olympiade am Sonntag):

www.magentacloud.de/share/xtwow1039j

ein Video vom Abholen der Königspaare und von der Häusertaufe am Montag:

www.magentacloud.de/share/497c6mk34g

 

 

Zurück zum Anfang

 

100 Jahre Löschgruppe Hohn der Freiwilligen Feuerwehr

Im Rahmen der diesjährigen Kirmes feierte die Löschgruppe Hohn der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Münstereifel ihr 100-jähriges Jubiläum im Festzelt neben dem Bürgerhaus. 

Das Feuerwehrfest startete am Freitag, dem 10. August, mit einem Grillabend der Löschgruppe am Festzelt und endete im offiziellen Teil am Samstag, dem 11. August,  mit einem Festakt, der um 16 Uhr begann und auf dem Grußworte und Reden gehalten sowie Ehrungen und Beförderungen von Feuerwehrfrauen und -männern, auch von anderen Löschgruppen, vorgenommen wurden. Am Abend startete dann der Tanz im Festzelt.

Als die Löschgruppe 1918 gegründet wurde war übrigens Kaiser Wilhelm II. noch deutsches Staatsoberhaupt. Und in der Dorfschule Hohn war gerade der bisherige Lehrer Heinen von der königlichen Regierung in den Ruhestand versetzt worden. Aber es war auch das Jahr, in dem Frauen in Deutschland erstmals das aktive und passive Wahlrecht erlangten.

 

 

 

Die Feuerwehrfahrzeuge der übrigen Löschgruppen, die an dem Festakt teilgenommen haben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Löschgruppenführer Hauptbrandmeister Rainer Schäfer begrüßt die Gäste

 


Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian richtet ein Grußwort an die Gäste

 

 

 

 

Folgende Mitglieder der Löschgruppe Hohn wurden befördert:

Hermann-Josef Bützler zum Hauptfeuerwehrmann
Walter Bützler zum Hauptfeuerwehrmann
Stefan Sampels zum Hauptfeuerwehrmann
Kevin Kaulen zum Oberfeuerwehrmann
Andreas Pierz zum Oberfeuerwehrmann
Peter Eiteljörg zum Oberfeuerwehrmann
Britta Müller zur Oberfeuerwehrfrau
Birgit Schäfer-Wunsch zur Oberfeuerwehrfrau
Claudia Schäfer zur Oberfeuerwehrfrau

 

Die übrigen in Hohn ansässigen Vereine und Gruppierungen überbrachten ihre Glückwünsche zu dem Feuerwehrjubiläum

 

Heinz-Dieter Schäfer überreichte für den Bürgerverein Hohn/Kolvenbach ein Bild, bei dem die Zahl "100" aus Ein-Euro-Münzen bestand

 

 

 


Das Weiberdonnerstagsteam überreichte einen Kuchen in Form eines Feuerwehrautos im Einsatz, wobei die Flammen aus Geldscheinen bestanden.        
Gaby Hübenthal hatte ihre Rede auf einem Endlospapier "niedergeschrieben".

 

Der Bastelclub "Heisse Nadel" hatte getreu seinem Clubzweck ein Feuerwehrauto gestrickt

 


Auch der Junggesellenverein "Waldeslust" überbrachte seine Glückwünsche

 

 


Die Beförderten der Löschgruppe Hohn und die Geehrten der übrigen Löschgruppen mit der Bürgermeisterin (links)

 

 

 

Wer alle Fotos von der Jubiläumsfeier ansehen möchte, kann diese unter folgender Adresse aus dem Internet herunterladen:

www.magentacloud.de/share/84gu878.tr

Es sind dies nur die Fotos, die die Löschgruppe Hohn betreffen, nicht die Fotos von den Ehrungen der Mitglieder der anderen Löschgruppen

 

Zurück zum Anfang

 

 

Diamantene Hochzeit Lisbeth und Bernd Sampels

Am 8. September feierten die Eheleute Lisbeth und Bernd Sampels im Kreis ihrer Lieben das seltene Fest der Diamantenen Hochzeit.

Die Bürgermeisterin der Stadt Bad Münstereifel, Sabine Preiser-Marian, 
sprach die Glückwünsche der Stadt aus

Heinz-Dieter Schäfer und Erich Pitsch vom Vorstand des Bürgervereins Hohn/Kolvenbach gratulierten mit einem Präsentkorb

 

 

Der Bürgerverein hatte alle Hohner und Kolvenbacher dazu aufgerufen, bei den Vorbereitungen zu diesem Fest mit zu helfen. Es ist Tradition, am Haus und an der Kapelle einen Kranz aufzuhängen.

Zuerst wurden hierfür Rosen gedreht. Dies geschah im Bürgerhaus.

 

 

 

Schliesslich wurden Kränze gebunden mit mit den Rosen geschmückt. Dies fand in der Scheune von Erich Pitsch statt. Für das hierfür notwendige Tannengrün durfte Erich Pitsch aus der Tannenschonung von Gerta Nettersheim einige Tannenbäume fällen. Ein Kranz war für den Hauseingang des Jubelpaares, der andere Kranz für die Kapelle bestimmt.

 

 

 

 

 

 

 

Sodann wurde der erste Kranz zum Haus des Jubelpaares transportiert und an der Eingangstür angebracht. Diese Aktion blieb natürlich dem Jubelpaar nicht verborgen. Bernd und Lisbeth besahen sich das Werk, Bernd belohnte die Akteure mit einem Schnaps.

 

 

 

Sodann wurde ein Kranz für die Kapelle hergestellt und dort aufgehängt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Schluss wurden Girlanden hergestellt für die Fahnenstangen am Haus der Jubilare und an der Kapelle Kolvenbach. Nachdem alle Arbeiten in der Scheune von Erich Pitsch abgeschlossen waren, wurde noch ein Erinnerungsfoto mit allen Beteiligten gemacht. Erich Pitsch hatte für alle ein Blech schmackhaften Pflaumenkuchen gebacken.

 

 

Nun wurden die Girlanden an den zuvor aufgestellten Fahnenstangen befestigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Erntedankfest am 22. September

Der Bürgerverein hatte alle Bewohner von Hohn und Kolvenbach zum Erntedankfest am Samstag, dem 22. September eingeladen.
Um 15.00 Uhr fand im Bürgerhaus ein Wortgottesdienst statt, der von Maria Jentgen von der Kath. Pfarrgemeinde Mechernich zelebriert und von Dominik Bützler an der elektronischen Orgel begleitet wurde. Margot Hiltbrunner hatte hierzu einen  Erntedankaltar gestaltet.

 

 

Im Anschluss daran konnten sich die Gäste Kaffee und Kuchen schmecken lassen. 
Vanessa Rauch vom Kolvenbacher Ziegenhof bot schmackhafte Weinspezialitäten an.

 

 

 

 

 

 

 

Zum Abend wurde dann Spießbraten mit Krautsalat sowie Grillwürstchen mit Pommes Frites und die dazu gehörenden Getränke sowohl im Bürgerhaus als auch in dem daran anschliessend aufgestellten Zelt angeboten

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Oktoberfest der Gruppe 60 plus


Das Betreuerinnenteam hatte die Gruppe 60 plus anlässlich des Treffens im Oktober zum schon traditionellen Oktoberfest eingeladen. Leckere Weißwürste, Leberkäse und die dazu passenden Zutaten sowie original Oktoberfestbier ließen sich die Gäste schmecken. Manche Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten ihre Kleidung dem bayrischen Oktoberfest nachempfunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Erneute Auszeichnung für den Kolvenbacher Ziegenhof

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

St. Martinszug und Martinsfeier

Am 15. November besuchte St. Martin Hohn und Kolvenbach. Er zog mit den Kindern und deren Eltern mit Martinsfackeln unter musikalischer Begleitung von der Kapelle in Kolvenbach durch Hohn bis zum Martinsfeuer auf der Wiese neben dem Bürgerhaus. Dort zündete die Feuerwehr das Martinsfeuer an. Anschließend verteilte St. Martin im Bürgerhaus die Martinswecken an die Kinder. Der Bürgerverein hatte für die Kinder und auch für die Erwachsenen einen Umtrunk im Bürgerhaus vorbereitet. Es wurde Kakao für die Kinder sowie Glühwein, Bier und alkoholfreie Getränke für die Erwachsenen angeboten. Zum Schluss beschenkte die Feuerwehr noch die anwesenden Senioren mit Martinswecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Neuer Vorstand im Bürgerverein

Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung des Bürgervereins am 23. November standen unter anderem die Vorstandswahlen auf der Tagesordnung, die laut Vereinssatzung alle zwei Jahre stattfinden müssen. Normalerweise wird der bisherige Vorstand wieder gewählt. Da in diesem Jahr allerdings zwei Vorstandsmitglieder ausschieden, wurde der Vorstand komplett neu gewählt. 
Folgende Vorstandsmitglieder wurden gewählt:
1. Vorsitzender: Heinz-Dieter Schäfer (wie bisher)
2. Vorsitzender: Erich Pitsch (wie bisher)
1. Kassierer: Willi Pitsch (wie bisher)
2. Kassierer: Jochen Lohmann
1. Schriftführer: Jörg Backes (wie bisher)
2. Schriftführer: Jutta Nilles
1. Beisitzer: Andreas Lubinsky
2. Beisitzer: Thomas Stadtfeld

Der neue Vorstand des Bürgervereins Hohn/Kolvenbach:
Von links nach rechts: Erich Pitsch, Andreas Lubinsky, Thomas Stadtfeld, Jörg Backes, Heinz-Dieter Schäfer, Jochen Lohmann, Willi Pitsch, Jutta Nilles

 

Zurück zum Anfang

 

 

Kranzniederlegung am Volkstrauertag

Am 18. November, dem Volkstrauertag, legten Vertreter der Feuerwehr Hohn/Kolvenbach und des Bürgervereins Hohn/Kolvenbach einen Kranz am Kriegerehrenmal nieder. Hauptbrandmeister Rainer Schäfer erinnerte in einer kurzen Ansprache an die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege.

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Aufstellung der Dorfchristbäume

Am Tag vor dem 1. Advent stellten Mitglieder der Feuerwehr Hohn/Kolvenbach und des Bürgervereins Hohn/Kolvenbach in Hohn und in Kolvenbach 3 Dorfchristbäume auf uns behängten sie mit Lichterketten. Die stattlichen Christbäume wurden von Dieter und Marion Pitsch aus Hohn gestiftet.

Zuerst wurden die Christbäume auf dem Grundstück von Dieter und Marion geschlagen und abtransportiert.

 

Der erste Baum wurde am Feuerwehrgerätehaus aufgestellt und mit einer Lichterkette geschmückt

 

 

 

 

Als nächstes wurde der Baum am Bürgerhaus aufgestellt und geschmückt.

 

 

 

 

 

Zum Schluss wurde der Baum in Kolvenbach gegenüber der Kapelle aufgestellt und geschmückt.

 

 

 

 

Zu guter Letzt wurde an der Kapelle noch der beleuchtete Adventstern angebracht.

 

 

Zurück zum Anfang

 

Adventlicher Umtrunk am Dorfchristbaum

Der Bastelclub "Heisse Nadel" hatte die Hohner und Kolvenbacher für den Vorabend des 1. Advent zu einem adventlichen Umtrunk am Dorfchristbaum vor dem Feuerwehrgerätehaus eingeladen. Bei Glühwein, Kakao und Bratwürstchen sowie weihnachtlicher Live-Musik sollte man sich auf den kommenden Advent einstimmen. Stimmungsvoll luden Feuerkörbe und Schwedenfeuer zum Aufwärmen ein.
Der Reinerlös der Veranstaltung geht in diesem Jahr an die Hilfsgruppe Eifel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Adventfeier der Gruppe 60 plus

Das Treffen der Gruppe 60 plus im Dezember stand im Zeichen des Advents und der Vorweihnachtszeit. Ein Weihnachtsbaum schmückte das Bürgerhaus, das Betreuerinnenteam hatte die Tische festlich hergerichtet. Eine reichlich gedeckte Tafel mit Schnittchen und zahlreichen Kuchen erfreute die Senioren.
Margret und Anni Jonen hatten wie in den vergangenen Jahren für jeden Teilnehmer eine Tüte mit hochwertigen Pralinen im Andenken an ihre früh verstorbene Schwester Hannelore bereit gestellt.
Das Betreuerinnenteam hatte auch die Damen, die im Laufe des Jahres Kuchen, Salate und anderes zur Verfügung gestellt hatten, für den Nachmittag eingeladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hadwig Möbius, langjähriges Mitglied des Betreuerinnenteams, wurde verabschiedet.

 


Uli Beheng, der früher in Hohn wohnte, las eine humorvolle Weihnachtsgeschichte "Wie die Zeit vergeht" vor


Franziska Meyer-Wilden spielte auf ihrer Geige Weihnachtslieder, die von den Senioren mit gesungen wurden

 

Zurück zum Anfang

 

Kolvenbacher Neubürger im Stadtrat

Andreas Lubinsky, Neubürger aus Kolvenbach, wurde jetzt in den Stadtrat von Bad Münstereifel berufen. Er rückt für den ausgeschiedenen Ingo Pfennings nach, der aus dem Rat ausgeschieden ist, weil er zum Bürgermeister der Stadt Schleiden gewählt wurde. Andreas Lubinsky wurde in der kürzlichen Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Hohn/Kolvenbach auch in den Vorstand des Bürgervereins gewählt.

 

Zurück zum Anfang

 

 

Der erste Schnee

Der erste Schnee in diesem Winter fiel in der Nacht vom 15. auf den 16. Dezember.

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Weihnachtlicher Seniorennachmittag der Feuerwehr

Am 3. Adventsonntag hatte die Löschgruppe Hohn/Kolvenbach der Freiwilligen Feuerwehr die Seniorinnen und Senioren zum schon traditionellen weihnachtlichen Seniorennachmittag in das Bürgerhaus eingeladen. Die Feuerwehr hatte leckere Schnittchen, Kaffee und Kuchen für die Gäste vorbereitet. Auch Bier und Wein sowie alkoholfreie Getränke waren im Angebot.
Im Laufe des Nachmittags lockerten einige Darbietungen das Programm auf.

 


Löschgruppenführer Rainer Schäfer begrüßt die Gäste

 


Ein Teil der Feuerwehrmannschaft, die die Gäste bewirtet

 


Sarah Stieglitz aus Bouderath erfreute die Gäste mit ihrem Harfespiel

 


Mila Stadtfeld aus Hohn spielte Stücke auf ihrer Blockflöte

 

 

 

 

 

 

 

Die Kindertanzgruppe "Wobbels" aus Nöthen erfreute mit einer gekonnten Tanzeinlage

 

 

 

 

Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian ehrte die beiden ältesten Terilnehmer und überreichte ihnen ein Geschenk


Paula Schäfer als mit 93 Jahren älteste Teilnehmerin

 


Bernd Sampels als mit 86 Jahren ältesten Teilnehmer

 


Christine Eiteljörg trug eine karnevalistisch eingefärbte Weihnachtsgeschichte vor

 


Zum Schluss erhielt jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin ein Geschenk

 

 

Zurück zum Anfang