Willkommen    Geschichte    Antoniuskapelle    Vereine    Bürgerhaus    Kindergarten    Veranstaltungen    News    Impressionen     Alte Fotos    Impressum    
Dorfchronik
      Peter Sasowski         Luftaufnahmen
Hausnamen in Hohn und Kolvenbach und ihre Bedeutung

 

News aus Hohn und Kolvenbach

Erster Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus im Januar
Sternsinger am Dreikönigstag'
Weiberdonnerstag im Bürgerhaus
Fischessen der Gruppe 60 plus im März
Müllsammelaktion rund um Hohn und Kolvenbach
Klappern vor Ostern
Maibäume und Maifeier
Schnee am 4. Mai
Hagelkreuz-Prozession am 26. Mai
Wildblumenwiese am Bürgerhaus
Grillfest der Gruppe 60 plus im August
Kirmes in Hohn
Wallfahrt nach Barweiler am 7. und 8. September
Erntedankfest
Oktoberfest der Gruppe 60 plus

Hausnamen in Hohn und Kolvenbach und ihre Bedeutung

 

Rückblick auf 2018

Rückblick auf 2017

Rückblick auf 2016

Rückblick auf 2015

2019

 

 

Erster Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus 2019

 

Am 9. Januar fand der erste Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus im Jahr 2019 statt. Mit einem Glas Sekt wurde auf das neue Jahr angestoßen. Wie immer war der Tisch mit leckeren Schnittchen und Kuchen reichlich gedeckt.

 

 

 



Das neue Betreuerinnenteam: Gaby Hübenthal, Annemie Pick (hilft mit wenn erforderlich), Helga Halsig, Renate Rauh, Karin Pierz.
Nicht auf den Fotos: Madelina Münch. Sie ist noch berufstätig und kann nicht immer teilnehmen.

 

 

 

 

 

 

 


Zum Schluss gab es noch ein Schnäpschen, das die Geburtstagskinder
des vergangenen Monats ausgegeben hatten

 

 

Zurück zum Anfang

 

Sternsinger am Dreikönigstag

Am 6. Januar, dem Dreikönigstag, besuchten die Sternsinger alle Häuser in Hohn und Kolvenbach und sammelten Geld für einen wohltätigen Zweck. Der Erlös der Sammlung belief sich auf 890,00 EURO. Hiermit sollen behinderte Kinder in Peru unterstützt werden.

Die Sternsinger: Jora, Mila, Aileen, Melina, Jolie, Leonie, Ida, Luca, Finn

Als Betreuer Maja Backes u. Alina Lethert 

 

Zurück zum Anfang

 

Möhneklatsch und Möhneball am Weiberdonnerstag

Das Weiberdonnerstagsteam hatte alle Möhne aus Hohn und Kolvenbach zum Möhneklatsch am Weiberdonnerstag in das Bürgerhaus eingeladen. Auch aus den umliegenden Ortschaften kamen einige Möhne hinzu. Den Möhne wurde ein umfangreiches Programm und zum Schluss ein gutes Essen sowie die entsprechenden Getränke geboten.

Am Abend waren dann die Männer zum Möhneball mit eingeladen. 

 

Möhneklatsch am Nachmittag


 

 


Das Weiberdonnerstagsteam

 


Einmarsch des Weiberdonnerstagsteams


Eröffnungstanz des Weiberdonnerstagsteams

 

 


Büttenrede von Helga Kohl - Unkraut und Sonstiges im Garten

 

 


Sketch von Lisa und Marianne

 

 

Et Trien: Germany's next Topmodell XXL - Christine Eiteljörg

 

Et Trien zusammen mit Gaby Hübenthal als Karl Lagerfeld

 


Die rasanten Tanten vom Hohn

 

 

 

 

 

 

Die neue Gesundheitsreform - Theresia und Marion

 

 

 

 

 

Die schwarzen Witwen von Hohn

 

Et Lisbeth aus Ramscheid sucht noch immer nach dem Mann fürs Leben - Lisa Pitsch

 

 

 

Herrenballett - Die Jungspunte aus Wolfert

 

 

 

 

 

 

Zum Schluß ein leckeres Abendessen:
50er Jahre Buffet: Spargelröllchen, gefüllte Eier, Falscher Hase, hausgemachter Kartoffelsalat, Krautsalat. Dessert: Fürst-Pückler-Eis mit Sahne und Waffel

 

 

 

 

 

Möhneball mit den Männern am Abend

 

 

 

Die beiden Musiker vom Hürthman-Duo sorgten für gute Stimmung

 

Das Weiberdonnerstagsteam und fleissige Helferinnen sorgten für die Bewirtung der Gäste

 

 

 

 

 


Gaby Hübenthal, die Sprecherin des Weiberdonnerstagsteams

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Laufe des Abends fand eine Kostümprämierung statt, an der sich alle Gäste beteiligen konnten

Hier die Einzelpersonen und die Gruppen, die die zweiten und dritten Plätze belegten


3. Platz bei den Einzelpersonen:
Die Flower-Power-Boys: Norbert und Kevin


3. Platz bei den Gruppen:
Die Flamenco-Gruppe


2. Platz bei den Einzelpersonen:
Spice-Girl Michelle Hoffmann


2. Platz bei den Gruppen:
Bat Men und die Bösewichte

 

Nachfolgend die Sieger bei der Kostümprämierung


Pantomimen Rita und Erhard Krausen


 "Obstkörbschen" - 
Die rasanten Tanten vom Hohn

 

Wenn Sie alle Fotos vom Möhneklatsch und vom Möhneball ansehen möchten, können Sie diese aus dem Internet herunterladen und müssen hierzu folgende Internetadressen eingeben:

Für den Möhneklatsch:
https://www.magentacloud.de/share/cwsm8fgd0e

Für den Möhneball:
https://www.magentacloud.de/share/ww.6hlv-wc

Am einfachsten ist es, wenn Sie die entsprechende Internetadresse hier markieren, in die Zwischenablage kopieren und dann von der Zwischenablage in die Adresszeile des Internet-Browsers kopieren.

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Fischessen der Gruppe 60 plus am Aschermittwoch


Das Märztreffen der Gruppe 60 plus fand entsprechend dem Zeitplan am Aschermittwoch statt. Das Betreuerinnenteam bot den Seniorinnen und Senioren ein Fischessen an mit leckeren Fischspezialitäten, heissen Kartoffeln und kalten Salaten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Geburtstagskinder des vergangenen Monats hatten Sekt spendiert

 

Zum Schluss erfreuten die "Rasanten Tanten vom Hohn" noch mit einem Auftritt

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Müllsammelaktion des Bürgervereins

Wie in den vergangenen Jahren hatte der Bürgerverein Hohn/Kolvenbach auch in diesem Jahr Ende März zu einer Müllsammelaktion rund um Hohn und Kolvenbach aufgerufen. Zahlreiche Bürger beteiligten sich an dieser Aktion.
Im Anschluss gab es einen Imbiss am Bürgerhaus.

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Klappern vor Ostern

Nach alter Tradition zogen auch in diesem Jahr Kinder des Dorfes von Gründonnerstag bis Ostersamstag mit ihren Klappern morgens, mittags und abends durch Hohn und Kolvenbach. Es heißt, dass in dieser Zeit die Glocken nach Rom fliegen und die Klappern die Glocken ersetzen.

 

Zurück zum Anfang

 

Maibäume und Maifeier

Der Junggesellenverein Hohn/Kolvenbach hatte die Hohner und Kolvenbacher für den Abend vor dem 1. Mai zur traditionellen Maifeier am Bürgerhaus eingeladen. 

Am Wochenende vorher besuchten die Junggesellen alle Häuser und erbaten Spenden für die Maifeier.

Am Nachmittag des 30. April waren alle Kinder eingeladen, den Dorfmaibaum zu schmücken

 

 


Nachdem dies geschehen war, wuchtete Basti Bützler mit seinem Frontlader den Maibaum, der vorher in dem Ständer befestigt war, in die Höhe

 

 

 

Für die abendliche Maifeier hatten die Junggesellen ein Zelt hinter dem Bürgerhaus aufgebaut. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, als das Wetter regnerisch und kalt war, spielte sich in diesem Jahr das Geschehen bei strahlendem Sonnenschein so lange im Freien ab, bis es draussen zu frisch wurde.
Im Zelt boten die Junggesellen Grillwürstchen sowie Steaks mit leckeren Salaten an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Die Maibäume der Mädchen in Hohn

 

 

 

Wer sich alle Bilder vom Mai ansehen möchte, kann sich diese aus dem Internet herunterladen und muss dazu folgende Adresse eingeben:

www.magentacloud.de/share/wtodmfnsv0

Am einfachsten ist es, wenn man die Adresse hier markiert und in die Zwischenablage kopiert. Dann aus der Zwischenablage in die Adresszeile des Internetbrowsers hineinkopieren und mit Enter bestätigen.

Zurück zum Anfang



Schnee am 4. Mai

Am Morgen des 4. Mai fing es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt an zu schneien.  Im Laufe des Vormittags kamen ca. 5 cm Neuschnee zusammen. Der Schnee schmolz am Nachmittag bei steigenden Temperaturen, so dass am Abend von der weissen Pracht nichts mehr zu sehen war. 

 

 

 



Zurück zum Anfang




Hagelkreuz-Prozession am 26. Mai

Wie in jedem Jahr so veranstalteten die Hohner und Kolvenbacher auch in diesem Jahr am Sonntag vor Christi Himmelfahrt eine Prozession zum Hagelkreuz oberhalb von Kolvenbach ab der Kapelle in Kolvenbach. Dort wurde dafür gebetet, dass Gott sie vor Hagel und Blitzschlag beschützen möge. Die Bäckerei Rodert/Gemünd aus Eicherscheid stiftete für jeden Teilnehmer einen Wecken.


 

 

 

 

 

 

 

 

 


Auf dem Rückweg in Kolvenbach

Im Anschluss an die Prozession versammelten sich die Teilnehmer in der Kapelle Kolvenbach zur Maiandacht


 


Zurück zum Anfang

 

Wildblumenwiese am Bürgerhaus

Der Bürgerverein Hohn/Kolvenbach hat auf dem Grundstück rechts vom Bürgerhaus, das er von der Stadt gepachtet hat, eine Wildblumenwiese angelegt und will damit Bienen und anderen Insekten eine Futterstelle bieten.

 

 

 

 

Zurück zum Anfang



Grillfest der Gruppe 60 plus im August

Das Betreuerinnenteam hatte die Gruppe 60 plus zum Grillfest im August in das Bürgerhaus eingeladen. Neben leckeren Grillspeisen waren auch schmackhafte Salate im Angebot.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

            Kirmes in Hohn 2019

 

              Grillabend am Freitag

Der von der Feuerwehr Hohn/Kolvenbach veranstaltete Grillabend für Jung und Alt konnte in diesem Jahr leider nicht auf der Wiese vor dem Festzelt stattfinden. Pünktlich zum Beginn der Veranstaltung um 18.00 Uhr entlud sich ein Gewitterregen über Hohn, der noch einige Zeit anhielt. Die Hohner und Kolvenbacher liessen sich aber dadurch nicht beirren, sondern versammelten sich regensicher im Festzelt. Die Feuerwehr hatte ihren Grillstand mit einer Regenplane geschützt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herausholen der Kirmes am Samstag

Im Gegensatz zum Grillabend am Freitag war Petrus den Kirmesgästen am Samstagabend beim Herausholen der Kirmes besser gesonnen. Es konnte allerdings der Kirmesknochen nicht ausgegraben werden, weil er nicht vorhanden war. Angeblich hätten die Junggesellen ihn verkaufen müssen, um die neu beschaffte und stolz präsentierte Vereinsfahne mit zu finanzieren. Man musste sich also mit der Kirmespuppe, die im Festzelt aufgehängt wurde, zufrieden geben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal am Sonntag

Am Sonntagmorgen legte die Feuerwehr Hohn/Kolvenbach am Kriegerdenkmal in Hohn einen Kranz nieder. Man traf sich an der Kapelle in Kolvenbach und begab sich unter Mitwirkung des Musikvereins Nöthen zum Kriegerdenkmal. Der erste stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bad Münstereifel Ludger Müller hielt eine Ansprache zu Ehren der Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Junggesellenolympiade am Sonntagnachmittag

Der Junggesellenverein "Waldeslust" von 1919 feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Er veranstaltete am Sonntagnachmittag die traditionelle Junggesellenolympiade, an der benachbarte Junggesellenvereine teilnahmen.


Bei diesem Spiel musste eine Schale mit Wasser von 4 Personen über eine Bank, unter einen Tisch und durch einen Reifen balanciert werden


 


Die Feuerwehr verwöhnte die Gäste mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen

 


Bei diesem Spiel mussten die Teilnehmer über eine mit Spüli präparierte Kunststoffplane balancieren ...

 


... anschließend durch zwei Reifen kriechen ...

 


--- und dann ein großes Glas mit Kondensmilch trinken

 


Ein anderer Teilnehmer musste ein großes Glas Karottensaft trinken,
ein weiterer ein großes Glas Wurstbrühe

 

 


Hier mussten die Teilnehmer so viel wie möglich Sprudelwasser trinken

 

 

 

 


Hier ging es um einen Weitwurf-Wettbewerb mit rohen Eiern 

 


Hier wurde den Teilnehmern ein besonderes Menü vorgesetzt, beginnend mit einer rohen Zwiebel und dann 
besondere nicht alltägliche Speisen. Wer zuerst alles aufgegessen hatte, hatte gewonnen

Sieger der Junggesellenolympiade wurde der Junggesellenverein Harzheim.
Aus Anlass des Jubiläums des Junggesellenvereins Hohn erhielten die ersten drei Sieger diesmal keine Pokale, sondern einen Geldpreis.

 

Hahneköppen am Montag

Nach dem Frühschoppen am Montagvormittag fand am Nachmittag das traditionelle Hahneköppen statt. Unter den Junggesellen wurde der Hahnenkönig und unter den Erwachsenen der Hühnerkönig ermittelt.

Hahnenkönig wurde Bastian Hickert

 

 

 

Hühnerkönig wurde Norbert Hess

 

 

 

Abholung der Königspaare zum Königsball

Am Montagabend wurden die beiden Königspaare mit musikalischer Begleitung durch den Musikverein Nöthen von zu Hause abgeholt. Anschließend wurden die seit der letzten Kirmes neu gebauten bzw. neu bezogenen Häuser getauft. Sowohl die Königinnen als auch die Damen der getauften Häuser wurden mit einem Blumenstrauß geehrt. Dominik Bützler nahm die Krönung der Königspaare vor und hielt bei den Häusertaufen in gekonnter Weise die Laudatio.

 

 

Hahnenkönig Bastian Hickert und seine Königin Lena Honert

 

Hühnerkönig Norbert Hess und seine Königin Annette Kaulen

 

Die beiden Königspaare

 

 

 

Häusertaufe

Im Anschluss fand zusammen mit den Königspaaren die Taufe der seit der letzten Kirmes neu gebauten bzw. neu bezogenen Häuser statt. Folgende Häuser wurden getauft:

 

Tgitse und Anita van der Weg

 

 

Andreas und Gesa Lubinski

 

 

 

Guido Otten und Jessi Blindert
Leider zeigte sich Petrus bei der Taufe dieses Hauses nicht von seiner besten Seite

 

 

Wenn Sie sich alle Fotos von der Kirmes ansehen möchten, können Sie diese aus dem Internet herunterladen. Dazu müssen Sie folgende Internetadresse eingeben:

https://www.magentacloud.de/share/7zmxy28ikx

Es können auch zwei Videos heruntergeladen werden:

Das erste Video umfasst das Herausholen der Kirmes am Samstag bis einschließlich der Junggesellenolympiade am Sonntag. Hierfür bitte folgende Internetadresse eingeben:

https://www.magentacloud.de/share/izl3wy880x

Das zweite Video umfasst das Abholen der beiden Königspaare und die Häusertaufe.
Hierfür bitte folgende Internetadresse eingeben:

https://www.magentacloud.de/share/nj5-sg6ni6


Das Herunterladen dauert einige Zeit, hauptsächlich bei den beiden Videos. Um den Fortschritt des Herunterladens kontrollieren zu können, muss man beim Browser Mozilla Firefox oben rechts den nach unten weisenden Pfeil anklicken. Bei anderen Browsern mag dies anders sein.

Die bisher hier veröffentlichten Versionen der beiden Videos erforderten einen erheblichen Speicherplatz. Die jetzigen Versionen kommen mit wesentlich weniger Speicherplatz aus.

 

Zurück zum Anfang

 

 

 

Wallfahrt nach Barweiler am 7. und 8. September

Am 7. und 8. September veranstalteten die Nöthener und Hohner ihre alljährliche Wallfahrt nach Barweiler. Am Samstag, dem 7. September ging man von der Pfarrkirche Nöthen über Hohn nach Barweiler. Nach der Ankunft fand eine Messe in der Barweiler Kirche statt, an der auch zahlreiche Pilger aus anderen Orten, die zur gleichen Zeit dort angekommen waren, teilnahmen.
Einige Pilger übernachteten in Barweiler, andere wurden abgeholt, fuhren nach Hause und kamen am Sonntagmorgen wieder. Am Sonntag erfolgte dann der Rückweg, leider bei regnerischem Wetter, so dass die Pilger kalt und durchnässt zu Hause ankamen.


Die Hohner Pilger versammelten sich bei Rosemarie Schäfer
vor dem Abmarsch


Die erste Rast am Kapellchen oberhalb von Schönau

Die dritte Rast nach dem Mittagessen in der Gaststätte Fahl in Wershofen erfolgte in Antweiler

 

Die Begrüßung der Pilger in der Barweiler Kirche nach der Ankunft 

 

Zurück zum Anfang

 

Erntedankfest

Der Bürgerverein hatte die Bürger von Hohn und Kolvenbach sowie aus den benachbarten Orten zum Erntedankfest am 28. September in das Bürgerhaus eingeladen.
Um 15.00 Uhr begann das Fest mit einem Wortgottesdienst mit Maria Jentgen von der Kath. Pfarrgemeinde Mechernich und Dominik Bützler an der E-Orgel. Frauen aus Hohn hatten einen ansprechenden Erntedankaltar geschmückt.
Anschließend war ein gemütliches Klönen bei Kaffee und Kuchen angesagt.
Für die Kleinen stand draussen eine Holzkuh bereit, die gemolken werden konnte, ebenfalls die Hüpfburg.
Am Abend gab es Spießbraten und andere leckere Speisen sowie die entsprechenden Getränke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Oktoberfest der Gruppe 60 plus

Das diesjährige Oktoberfest der Gruppe 60 plus stand ganz im Zeichen des 20-jährigen Bestehens der Gruppe. Das Betreuerinnenteam hatte das Bürgerhaus und auch die Tische dem Anlass entsprechend geschmückt.
Zu der Jubiläumsveranstaltung waren auch Vertreter der örtlichen Vereine sowie die Damen und Herren eingeladen, die im Laufe des Jahres unentgeltlich für ausreichend Kuchen und andere Köstlichkeiten sorgten.

 


Als Vorspeise gab es Salzbrezel mit bayrischem Obatzter-Käse

Elisabeth Pitsch hatte aus Anlass des Jubiläums einen Kuchen gebacken. Dieser war gedacht für das Betreuerinnenteam als Dankeschön für die jahrelange ehrenamtliche Arbeit für die Senioren. Das Team stellte den Kuchen jedoch allen Anwesenden zur Verfügung, so dass jeder davon kosten konnte.

 

Bayrischen Leberkäse mit Kartoffelpüree und Sauerkraut sowie Bayrische Weißwürste und kalte Salate ließen sich die Teilnehmer schmecken, 
dazu natürlich original Oktoberfestbier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Sigrid Dreyer wurde für ihren 80-jährigen Geburtstag geehrt

 


Drei Grazien im Dirndl

 


Bürgermeisterin Preiser-Marian war der Einladung gefolgt ...


... ebenso der ehemalige Pastor Rheidt, 
der die Gruppe seit ihrer Gründung begleitet hat

Zurück zum Anfang